Musikvideo „Der Teufel tanzt Prada“

Gib zwei Kameramännern für eine Nacht eine Arri Alexa, ein paar schöne Vintage Optiken und den Ruhrpott als Location und sie fangen sofort an irgendetwas zu drehen.

So ungefähr war es, als ich mit Tilo Hauke zusammen spontan ein Musikvideo zu dem Song „Der Teufel tanzt Prada“ gedreht habe. Ein Spannendes Projekt, bei dem wir eine Nacht durch den Ruhrpott gezogen sind, auf der Suche nach spannende Bildern, welche die Stimmung des Songs transportieren.

Director & DP / Regie & Kameramann: Tilo Hauke & Jan-Malte Enning

Effizienz bei der Video Content Produktion

„Content is King!“ gilt natürlich oder vor allem auch in der Musikindustrie.

Und so muss eine Gelegenheit, wie eine Reise nach Miami auch genutzt werden. Also wurde kurzerhand neben den eigentlichen Musikvideos für den Rapper Chris Cobaye auch noch kurze Teaser Videos gedreht.

Bei mehrerer Videos hat der Regisseur und Kameramann Julian Jeromin sich dabei nur auf eine Einstellung beschränkt. Diese musste dafür aber auch sitzen!

Neben dem wegfallen des Schnitts, bietet diese Art von Videos noch den Vorteil das sie sehr authentisch sind. Hier kommt es auf die Performance des Künstlers an, was das ganze sehr spannend macht.

Bei unserem Trip nach Miami haben wir  Musikvideos und Teaser Videos für den Rapper Chris Cobaye umgesetzt.

Label: Takeover / Production: Jeromin Films / Director & DP: Julian Jeromin

Oberbeleuchter / Gaffer: Jan-Malte Enning

Als Oberbeleuchter bei Musikvideodreh in Miami unterwegs

Und hier ist das nächste Musikvideo, welches mit Kameramann Julian Jeromin im schönen Miami entstanden ist.

Als Oberbeleuchter gab es hier etwas mehr zu tun. So gab es viel „Nacht draußen“, viele Practicals und im krassen Kontrast dazu Szenen draußen, bei strahlender Florida Sonne.

Bei unserem Trip nach Miami haben wir mehrere Musikvideos und Teaser Videos für den Rapper Chris Cobaye umgesetzt.

Label: Takeover / Production: Jeromin Films / Director & DP: Julian Jeromin

Oberbeleuchter / Gaffer: Jan-Malte Enning

Dollar Bills – Musikvideo für Chris Cobaye

Miami ist wirklich eine geile Stadt für einen Kameramann und Filmemacher aus Hamburg!

Das Wetter spielt immer mit, es gibt Sonne, es gibt Palmen (und die sind echt und nicht aus Plastik!). Außerdem findet man überall atemberaubende schöne oder coole Locations.

Uns hatte es besonders der Stadtteil Wynwood angetan, mit seinen coolen Vibes, viel Streetart und dabei doch noch die gewisse Authentizität. Und so ist es kein Wunder das Kameramann Julian Jeromin ein Großteil zu dem Video „Dollar Bills“ dort gedreht hat. Unterstützt hab ich ihn dabei als Oberbeleuchter.

Bei unserem Trip nach Miami haben wir mehrere Musikvideos und Teaser Videos für den Rapper Chris Cobaye umgesetzt.

Label: Takeover / Production: Jeromin Films / Director & DP: Julian Jeromin

Oberbeleuchter / Gaffer: Jan-Malte Enning

Von Hamburg nach Miami – und dann ab ins Hotel!

Kameramann Julian Jeromin und ich als Oberbeleuchter haben in Miami mehrere Musikvideos für den Rapper Chris Cobaye umgesetzt.

Sonne, Strand, Palmen und ein ganz besonderer Flair, das ist Miami!

Dieser Vibe hat uns mitgenommen bei den Dreharbeiten. Um dabei spontan und flexibel arbeiten zu können, waren wir mit kleinem Team und kleinem „Besteck“ unterwegs.

Hier das erste Video zum Song „Hotel“ von Chris Cobaye:

Label: Takeover / Production: Jeromin Films / Director & DP: Julian Jeromin

Oberbeleuchter / Gaffer: Jan-Malte Enning

360° Video Urban Stings

Kaum hatte ich mein ersten Tests mit der neuen 360 Grad Kamera beendet und das erste Bild auf Instagram geteilt, klingelte auch schon mein Telefon. Dran war Aaron Night, ein Tänzer, Choreograph und Model  mit dem ich schon mehrere Filmprojekte umgesetzt habe.

Er war direkt Feuer und Flamme für die neue Technik und hatte auch schon ein Konzept in der Hinterhand. Moderne Beats und Tanzstile sollten auf Klassik und Ballet treffen.

Ich brauchte nicht lange nachdenken, weil es  eine tolle Möglichkeit für mich war die 360 Grad Aufnahmetechnik mal in freier Wildbahn zu testen.

Als Location gewannen wir das Hotel Süllberg in Hamburg, welches uns seinen Festsaal zur Verfügung stellte. Tänzer und Musiker kamen von der Tanzgruppe „The FantastiX„.

Zwar kommen 360 Grad Videos meist ohne viel Schnitte aus, dafür ist die Postproduktion an anderer Stelle aufwändig. So besteht das Video aus sechs einzelnen hochauflösenden Kamerasignalen, welche zusammen das Bild ergeben. Dieser „Stitching“ genannte Vorgang ist recht rechenintensiv und bedarf einiges an Erfahrung, um ein optimales Ergebnis zu erreichen.

Production: Piratelove / Director: Aaron Amankwaah

Kameramann / Director of Photography: Jan-Malte Enning

Road Rage on the Neon Autobahn

Eine Crew. Ein paar schnelle Autos. Eine Vision. Eine Liebe: Die Achtziger. Und: Action!

Es ist der Traum von wilden Verfolgungsjagden auf der großen Leinwand, von einem schwarzen Pontiac Trans Am mit durchdrehenden Reifen auf glühend heißem Asphalt.

Von beeindruckenden Crashs und spektakulären Explosionen, begleitet vom elektrisierenden Sound der Achtziger, der uns Antrieb dieses freie Projekt umzusetzen. Doch was tun, wenn das Budget knapp und der echte Pontiac Trans Am unbezahlbar ist? Da hilft nur eins: Turbo Boost einschalten und rein ins Miniaturformat. Mit einem originalen „Knight Industries 2000“-Modell wurde die klassische Darda-Modellrennbahn unsicher gemacht. Wir ließen eine futuristische, postapokalyptische Rennstrecke entstehen: In mühevoller Kleinarbeit mit unzähligen Arbeitsstunden wurden in einem 15qm großen Studio zwei Setaufbauten errichtet, grundiert, lackiert, präpariert und ausgeleuchtet.

Mit aufwendigen Kameraeinstellungen realisierten wir eine actiongeladene Rennstreckenchoreografie, die keinen Vergleich mit den großen Vorbildern der VHS-Video-Ära scheuen muss. An zwei eiskalten Drehtagen entstand so bis tief in die Nacht hinein eine Hommage an die Kindheit in den Achtzigern: Road Rage.

Hier findet man einen Artikel zu dem Projekt auf regie.de.

Production: Piratelove / Director: Sven Ratajczak

Kameramann / Director of Photography: Jan-Malte Enning

Donots “Hansaring 2:10 Uhr” Musikvideo

Im Juli kamen die Donots auf uns zu und fragten ob wir Bock hätten auf eine Punkrock-Guerilla-Video Aktion. Sie würden gerne mit uns das Musikvideo zum Song „Hansaring 2:10 Uhr“ drehen. Ohne viel Tam-Tam und Aufwand: Einfach einen Abend mit den Jungs losziehen und spontan mitnehmen was passiert. Hier ist das Ergebnis in Form eines räudigen Strassenvideos, ohne Genehmigungen, ohne riesiges Budget. Einfach ein paar Kumpels mit Gitarren, Kameras, ´ner Kiste Bier am Hansaring in Münster um 2:10 Uhr.

Production: Piratelove / Director: Michel Lohmann

Kameramann / Director of Photography: Jan-Malte Enning

Als Steadicam Operator beim Kurzfilm „Ruhe“, für die KHM Köln tätig.

„Es ist ein Dialog zwischen Gelb und Blau. Die Geschichte wird über Musik und Tanz erzählt und handelt von Ruhe und Bewegung.“ Kunsthochschule für Medien Köln

Bei dem dynamischen Kurzfilm von Regisseur Lukas Hielscher durfte ich als Steadicam Operator tätig sein. Zusammen mit dem Kameramann Eugen Hecht haben wir Bilder kreiert, welche die Energie des Tanzes und des Sounddesign auch visuell transportieren.

Production: Kunsthochschule für Medien Köln / Director: Lukas Hielscher

Steadicam Operator: Jan-Malte Enning